Fragen und Antworten.

Welche Formgebungen können
bearbeitet werden?

Mit unserer Ausstattung können wir jede Formgebung bearbeiten: Rund und prismatisch, zentrische und exzentrische Bohrungen, konische und unrunde Bohrungen, Sacklochbohrungen sowie Bohrungen mit Unterbrechungen.

Welche Werkstoffe können bearbeitet werden?

Wir bearbeiten alle bekannten gehärteten oder beschichteten Werksstoffe, darunter Grauguss, Leichtmetalle, einsatzgehärteter, weicher oder nitrierter Stahl, Kunst- und Pressstoffe, Keramik und Hartmetalle.

Welches Teilespektrum kann bearbeitet werden?

Honen Ø1,20 - Ø280 x 1800mm und Stückgewicht bis zu 1000kg
Tieflochbohren Ø1,20 - Ø250 x 1800mm und Stückgewicht bis zu 1000kg

Was sind die Vorteile beim Honen?

Das Honen gehört zu den spanenden Fertigungsverfahren und ist eng mit dem Schleifen verwandt. Weil es eine Verbesserung von Maß und Form, sowie eine höhere Oberflächengüte von bis zu Ra < 0,1μm ermöglicht, wird das Honen u.a. dort verwendet, wo eine hochgenaue Geometrie und beste Oberflächen gefordert werden.

Was sind die Vorteile beim Tieflochbohren?

Das Tieflochbohren ist ein spanabhebendes Fertigungsverfahren für fast alle metallischen Werkstoffe und Verbundstoffe. Vorteile dabei sind die hohe Produktivität und Wirtschaftlichkeit, die gute Oberflächenstruktur und ein hohes Durchmesser zu Tiefe Verhältnis (bis 200 – 250 x D). Beim Tieflochbohren können sehr hohe Qualitäten der Durchmessertoleranzen erreicht und selbst schwer zerspanbare hochlegierte Stähle bearbeitet werden.

Ihr Ansprechpartner:

Ulrich Brändle
Geschäftsführer

0711 3461745